Wettbewerb „Parkstadt Süd: Teilbereich Eifelwall“ in Köln.

Vogt Landschaftsarchitekten gewinnen einen 2. Preis im freiraumplanerischen Wettbewerb „Parkstadt Süd: Teilbereich Eifelwall“ in Köln.

 

Das Konzept „Lichtungen am Eifelwall“ greift die bestehende Gestaltung und die charakteristischen Typologien des inneren Grüngürtels mit seinen Raumabfolgen und Raumkanten auf und transformiert sie in ein prägnantes Raumerlebnis aus der Fußgängerperspektive. Weite öffentliche Wiesenflächen werden von einer urbanen Platanenallee und dem intimen Stadthain gerahmt. Lichtungen innerhalb des Stadthains ergänzen die nutzungsneutralen offenen Flächen um spezifische räumliche Nutzungen. Ein topografischer Kniff belebt die offene Wiese und löst den Umgang mit den Baumpflanzungen im Bereich der geschützten Bodendenkmäler.