002.1

Heidelandschaft

Die Umgebungsgestaltung für das Fussballstadion (Allianz Arena,München) an diesem Ort bedeutet, eine Landschaft zu bauen. Während das Stadion im Zusammenspiel mit dem Fröttmaninger Berg, dessen Kuppe durch das Windrad markiert ist, zu einer markanten Torsituation führt, werden die bepflanzten Parkplätze und die Esplanade auf dem Dach des Parkhauses als Landschaftsteil der Münchner Schotterebene interpretiert. Als Leitbild dient nicht der städtische Park. Am Stadtrand ist der Typus der Heidelandschaft abgeleitet aus der unmittelbar angrenzenden Landschaft. Einzig die Wegführung erinnert an das typologische Vorbild des englischen Landschaftsparks. Form und Massstab der Erschliessung respektieren die differente Nutzung zu unterschiedlichen Zeiten dazwischen. Bauwerk und Landscaftsarchitektur bedingen sich gegenseitig. Der architektonische Körper wird Teil der Stadtlandschaft und ist Kippfigur zwischen Natur un Künstlichkeit. Zusammen mit der topografischen Inszenierung verweist er auf die aussenliegende Landschaft, die Heidelandschaft, die ihrerseits das Antlitz einer Kulturlandschaft, nicht einer Naturlandschaft, zeigt.