Campus Fachhochschule, Aachen, Deutschland

Abteilung Jülich

Auftraggeber: Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW
Zeitraum: 2006 – 2009
Fläche: 73 000m2
Project-Pdf

Die Erweiterung der Fachhochschule Aachen, Abteilung Jülich, bildet die neue räumlichen Begrenzung im Norden Jülichs. Kleinere Wohnhäuser und Landwirtschaftsflächen umgeben das Campusgelände und geben den Blick auf die umgebende Landschaft frei. Die Umgestaltung umfasst einen Parkbereich, Sport-anlagen sowie Parkflächen rund um das neue Gebäude und bietet mit der bewegten Topografie ausreichend unversiegelte Versickerungsflächen, um das gesamte anfallende Regenwasser auf dem Gelände abzuführen. Die Gestaltung kombiniert  hochwertige Aufenthaltsbereiche und funktionale Flächen zu einem stimmigen Ganzen. Gleichmässige Baumbänder mit verschiedenen Baumarten gliedern den Campus in kleinere Raumeinheiten. 

Die künstliche Geländemodellierung aus geometrischen Hügeln und Senken verstärkt die Wirkung der Baumpflanzungen. Der Eingangsbereich zum Gebäude wird von dicht gepflanzen Bäumen gerahmt, die das räumliche Gefüge von Hauptgebäude, Auditorium und Mensa ergänzen. 

Der Platz kann neben seiner repräsentativen Funktion auch als Treffpunkt oder zum Mittagessen genutzt werden. Das Pflanzkonzept arbeitet bewusst mit jungen Bäumen. Es ist Reverenz an die Bedeutung des Ortes: Die Bäume werden in der Ausbildungsphase der einzelnen Studierenden eine sichtbare Entwicklung durchlaufen