Droogdokkenpark, Antwerpen, Belgien

Auftraggeber: Stadtplanung Antwerpen
Architektur: Van Belle & Medina Architects
Zeitraum: 2011 – 2016
Fläche: 140 000m2

Am nördlichen Rand der Stadt Antwerpen wird ein ehemaligee Industriehafen vor Ort in einen lebendigen neuen Park umgewandelt. Das Projekt ist ein wichtiger Teil der Entwicklungsplanung für die historische Uferstrasse. Der Droogdokkenpark ist als bedeutender Anziehungspunkt für die lokale und auswärtigen Besucher geplant - ein Ort der Orientierung am Treffpunkt von Stadt, Hafen und Landschaft. Die vorhandenen Merkmale des Ortes leiten zu dieser Absicht. Der Ort ist auf allen Seiten von Wasser begrenzt und an vier Stellen durch sich kreuzende Schleusen und Brücken erreichbar: Momente der Ankunft und Abreise sind damit bereits deutlich artikuliert. Das natürliche Ufer der Schelde bietet weitreichende Aussicht auf Land und bildet vom historischen Droogdokkenhafen her gesehen den idealen Gegensatz von Stadt und Hafen. Das flache Gelände wird von Gebäuden und anderen Bauwerken, darunter ein beliebtes rudimentäres ‘Belvedere’, und einem Pier skaliert.

Der Design-Ansatz ist, die Identität der vorhandenen Ressourcen zu stärken und sie über ein Netz von Wanderwegen und Radwegen zu verbinden. Die Strategie wird von der Tradition des englischen Landschaftsparks, der um das “Mass und Intervall von
Ereignissen” in einer Landschaft ohne Vorgabe Form geschaffen werden soll, abgeleitet. Das Belvedere ist der endgültige Ort der Orientierung, Form und Massstab erinnern an Antwerpens ehemalige Befestigungsanlagen. Der Landschaftspark erstreckt sich entlang der Höhe des Deichs.