Expo.02, Murten

Garten der Gewalt

Auftraggeber 
Direction artistique Expo.02
Internationales Komitee vom Roten Kreuz
Schweizerisches Rotes Kreuz
Stiftung AVINA
Architektur 
Kunst: Rémy Marlot
Martine Derain – Dalila Mahjoub
Cécile Dupaquier
Tina Keane
Chantal Mélia – Francois Loriot
Jenny Perlin
Zeitraum
2001 – 2002
Fläche 
5 000m2
Land 
Schweiz

Der “Garten der Gewalt“ war Teil der Schweizer Landesausstellung Expo.02 in Murten. Er verzichtete auf eine inhaltliche Darstellung von Gewalt im Sinne einer verharmlosenden Symbolisierung. Vielmehr durchsetzte er die Idylle mit Irritation und zeigte auf, dass es nicht möglich ist, alle unliebsamen Störungen aus ihm zu verbannen. Im mediterranen Garten, dem Kern der Anlage, weckten zwischen Gemüse und duftenden Kräutern alte, knorrige Oliven- und Fruchtbäume vertraute Gefühle und wirkten an diesem Ort zugleich fremd. Auch die übrigen Gartenteile wiesen in einem auf den ersten Blick idyllischen Rahmen feine Irritationen und scharfe Gegensätze auf. Exotische Baumfarne mischten sich mit einheimischen Bodenfarnen. Dem mediterranen Hain stand ein nordischer entgegen. Akzentuiert wurde die bestehende Terrassenlandschaft mit schwarzen Gummiförderbändern. Sie verkleideten die vertikalen Flächen zwischen den Niveaus und bildeten eine Instanz des Widerstandes gegen die Geometrie der auferlegten Ordnung.

* Kienast Vogt Projekt