Garten Villa S. Zürich

Der angeschwemmte Garten

Auftraggeber 
Privater Investor
Architektur 
Antonio + Luca Antorini Architekten
Lugano-Massagno
Zeitraum
2001 – 2002
Fläche 
2 800m2

Zwischen Hauptstrasse und Zürichsee direkt ans Wasser angrenzend schiebt sich wie eine vorgelagerte Terrasse der Garten einer Villa am See. Der weisse kubische Baukörper begrenzt räumlich das Grundstück zur Durchgangsstrasse hin. Der architektonischen Mächtigkeit wird ein sanft modellierter Garten mit gerundeten Pflanzeninseln und mäandrierenden Wegen gegenübergestellt.

Referenzbild für das Grundthema der Gartengestaltung ist der See mit seinen Wellenbewegungen. Ein grosszügiges Wasserbecken neben dem Steg, der das Haupthaus mit dem kleinen Nebengebäude verbindet, schafft Nähe zum See, als würde er bis ans Haus reichen.

Geschwungene Buchenhecken begrenzen beidseitig den Garten in der Längsrichtung. Zwei Gruppen dicht stehender Birken gliedern den Garten räumlich als eigenständige Gestaltungselemente. Beete mit gelb blühenden Stauden und üppigen Gräsern wirken wie angeschwemmte Inseln in den mit Kies abgestreuten Flächen. Eine skulpturale Gruppe aus Felsenbirnen bildet den Abschluss zum See.