Green City Zürich Süd, Schweiz

A City in Green

Auftraggeber: Losinger Marazzi AG
Architektur: Diener & Diener Architekten
Zeitraum: 2006 – 2020
Fläche: 150 000m2

Das Entwicklungsgebiet Manegg am südlichen Stadtrand von Zürich liegt wie eine Insel zwischen dem Fluss Sihl und der Autobahn. Nach jahrhundertelanger industrieller Prägung entsteht hier eine der letzten grossen Stadterweiterungen Zürichs.

Der neuen Wohnen-, Dienstleistungs- und Gewerbedichte stellt das Landschaftskonzept eine Stärkung des geomorphologischen Ursprungs gegenüber. Während die westliche Manegg hauptsächlich durch die Flusslandschaft und das Ufer der Sihl geprägt ist, richtet sich die Entwicklung des östlichen Bereichs nach den dominierenden naturräumlichen Gegebenheiten wie Wald und Trockenwiesen der angrenzenden Hangkante. So ist der neue, urban genutzte Stadtteil in das angrenzende Landschaftsgebilde eingebettet, verzahnt sich als Stadt im Park mit dieser und verschärft dieses Bild nicht zuletzt durch die vielseitig begrünten Höfe. Greencity bedeutet Verschmelzung von Urbanität und Natur: Wald, Fluss, Gärten und Höfe als Park und Spielplatz.

Zentrale Freiraumelemente sind der Spinnerei- und der Maneggplatz, die langgestreckt die erhaltenen Bauten Spinnerei und Wasserturm sowie die beiden Freiraumachsen miteinander verbinden. Der Platz übernimmt als städtisches Element zahlreiche Funktionen. Er dient sowohl der Adressbildung, als auch der Erschliessung und bietet durch einen Stadtgarten grüne Oasen als Ruheräume.