Hauptsitz Helvetia Versicherung, St. Gallen, Schweiz

Blumenberge

Auftraggeber: Helvetia Patria Versicherungen
Architektur: Herzog & de Meuron
Zeitraum: 2001 – 2017
Fläche: 23 000m2
Project-Pdf

Der Garten besteht aus farbigen Flächen einer streng komponierten Diversität. Eine grosse Vielfalt von Pflanzen, die zu unterschiedlichen Zeiten blühen, bringt die sorgfältig aufeinander abgestimmten Farbbänder immer wieder neu zur Geltung.

Ersten Höhepunkt im Jahr bilden die Zwiebelpflanzen. Bis in den Spätherbst prägen Blütenformen und -farben sowie Blattstrukturen die Anlage. Langsam wachsende Gehölze wie Hortensien, Felsenbirnen und Zwergflieder zeichnen klare lineare Strukturen, den Höhenlinien des Geländes folgend. Diese Gehölzbänder verstärken – zusammen mit den einzeln oder in Gruppen stehenden Bäumen – die Wahrnehmung der bewegten Topografie, insbesondere während der Wintermonate. Wasserbecken und organisch sich windende Wege runden das Bild ab.
Durch die zersplitterte Spiegelung in den Fenstern der Neubauten wird die Üppigkeit des Gartens gebrochen und vervielfältigt. Der Charakter der Aussenanlage schwankt zwischen privat und öffentlich. Die Kleinteiligkeit der Bepflanzung lässt sie als Garten, die Wegführung und die leichte Erhöhung der Topografie mit den Baumgruppen als Park erscheinen.

In 2017 konnte die Helvetia ihren neuen Westbau am Hauptsitz in St. Gallen eröffnen. Damit wurde die bereits 1989 von Herzog & de Meuron in mehreren Etappen realisierte Hauptsitzerweiterung vollendet. Der neue Westbau wurde in das bestehende Projekt aus dem Zeitraum 2001 – 2004 integriert. Dabei wurde der ehemals chaussierte Hof mit einem Belag aus Guber Natursteinpflaster versehen. Der Bereich des Haupteinganges wurde durch mehrere Oktaeder aus Naturstein ergänzt.