Hilti Campus, Schaan, Liechtenstein

Zwischen Ried und Wald

Auftraggeber: Hilti Aktiengesellschaft
Architektur: giuliani.hönger ag
Zeitraum: 2016 – 2022
Fläche: 28 900m2

Der Sitz der Hilti Aktiengesellschaft in Schaan befindet sich seit einigen Jahren in einem Transformationsprozess. Nach ersten Neubaumassnahmen für ein Trainingszentrum sowie der Umgestaltung der Umgebung, schreitet die Entwicklung des Areals weiter voran: Von einer klassischen Produktionsstätte zu einem Ort der Innovation und des Wissens, bis hin zu einem vollständigen Campus. Ganz in dessen Sinne wird der Freiraum als Ort der Begegnung entwickelt und ein fliessender Übergang zur Landschaft geschaffen. Nebst den ökologischen und gestalterischen Anforderungen bildet der Kern des Konzepts die Schaffung neuer Angebote für Angestellte und Besucher. Der klassische Arbeitsplatz wird ergänzt durch Arbeitsmöglichkeiten im Freien. Neue Orte des informellen Gesprächs bilden eine Alternative zum Sitzungszimmer.

Das Umgebungskonzept nimmt starken Bezug auf den landschaftlichen Kontext des Rheintals und die Gebirgskette des Dreischwestern-Massivs. Der süd-östliche Wald dient als raumbildende Kulisse.

Das wohl bedeutendste Freiraumelement auf dem Hilti Campus ist die Pergola. Als eigenständiger Teil des Freiraumkonzepts führt sie in Form eines Wandelgangs vom Treppenhaus des Parkhauses über den Campus zur Arkade des Office Nord. Ohne direkt anzudocken, bietet sie einen fast nahtlosen Übergang zum nördlichen Bürogebäude. In den kreisrunden Öffnungen des aus Beton gestalteten Dachs, sind gegossene Gläser in verschiedenen Grün- und Gelbtönen eingefasst. Die je nach Sonnenstand und Jahreszeit verändernden Licht- und Reflektionseffekte werden durch Spiegelungen innerhalb der konischen Oberlichter verstärkt. Die Pergola ist Teil der Choreografie des Parks, verbindet aber durch verschiedene Aufweitungen auch Elemente zum Sitzen und Treffen. Der zentral im Park gelegene Endpunkt der Pergola bildet einen Pavillon und bietet sich für kleinere Events oder als Fläche für die Aussengastronomie des Office Nord an.

Der Blick über die offenen Wiesen, hin zu den Solitärbäumen, Gehölzheinen und dem Waldrand, lässt die Grenzen im Auge des Betrachters verschwimmen. Der Hilti Campus endet somit nicht an seinen Grundstücksgrenzen, sondern bezieht die ihn umgebende Landschaft mit ein. Der Ausblick der Pergola besticht durch eine Auswahl verschiedener Sequenzen der umliegenden Vegetation. In der Nähe des Waldes sind es Gruppen aus Hainbuchen, Eschen, Eichen, Kiefern und Ahorn. Gegen Osten wiederum stehen eher klassische Obst- und Parkbäume: Kuchen-, Schnur-, Kirsch- und Walnussbäume sowie Linden, Eisenholz-, Maulbeer- und Apfelbäume. Die grosszügigen Rasenflächen des Parks sowie eine Vielfalt an Solitärgehölzen und mehrstämmigen Bäumen bieten viel Platz für die offene Nutzung.

Die Vielfältigkeit der Parklandschaft entfaltet sich bei einem Spaziergang über die Wege des Hilti Campus.