Hotel Park Hyatt, Zürich, Schweiz

Wettergarten

Auftraggeber: Park Hyatt
Architektur: Meili
Zeitraum: 2002 – 2004
Fläche: 6 600m2

Im Bereich des Strassenraumes werden nach dem Prinzip von Vorgärten kleine Inserts im Trottoirbereich eingesetzt. In Beziehung zum Sockelgeschoss strukturieren die zu präzisen Heckenkörpern formierten, verschiedenartigen Strauchgehölze die Vorzone zum Gebäude. Die Passanten- und Besucherströme werden gelenkt, Funktions- und Nutzungsbereiche etabliert oder ein Filter zwischen Aussen- und Innenraum und zum Strassenkörper gesetzt.

Zwei Einschnitte im Gebäudekörper bilden die an drei Seiten gefassten Höfe auf dem Dach der 2. Etage. Im Mooshof bestimmt das Wechselspiel zwischen Feuchtigkeit und Trockenheit den Farbton der Moosschicht auf den Tuffsteinplatten.

Im Steinhof hinterlässt das Wetter auf dem Bodenbelag Spuren. Bei Regen wird durch das unterschiedlich schnelle Abtrocknen auf den konkav und konvex geschliffenen Natursteinplatten ein wechselndes Bild gezeichnet. Das Regenwasser als dünner Film spiegelt die Wolken und verweist damit auf die Natur in der Stadt.