Legacy Masterplan Framework, London

Landschaftsstrategie für das Gesamtareal

Auftraggeber 
Olympic Park Legacy Company
AECOM, Allies & Morrison, VOGT, Witherford Watson Mann Architects, Maccreanor Lavington Architects u.a.
Zeitraum
2010 – 2011
Fläche 
6 550 000m2
Land 
Grossbritannien

Die Strategie für den öffentlichen Raum im Queen Elizabeth Olympic Park und der Entwicklung nach den Olympischen Spielen zielt darauf ab, die bereits existierenden Elemente im Gebiet zu stärken: den Fluss Lea, den komplexen öffentlichen Freiraum und das Lea-Kanal Gebiet.

Die vor Ort gefundenen, charakteristischen Elemente bieten die Grundlage für die Materialität und Pflanzenpaletten, die auf den vorgeschlagenen Parks, Plätzen, Strassenräume und Spielplätze zum Einsatz kommen.

Die Gestaltung der Strassenräume stärkt den vorhandenen Kontrast zwischen dem formalen Charakter des öffentlichen Raum mit seinen langen Baumreihen und dem natürlicheren Kanalgebiet, geprägt durch Baumgruppen und kleinere Wäldchen.
Diese Unterschiede werden gestärkt und bieten neben den unterschiedlich gestalteten, neue Strassenräume eine Orientierungshilfe. Sowohl für die Bewohner als auch für Besucher.