Muslimische Grabstätte am Friedhof Witikon, Zürich, Schweiz

Friedhof im Friedhof

Auftraggeber: Grün Stadt Zürich
Zeitraum: 2002 – 2004
Fläche: 2 400m2

Die islamische Begräbniskultur schreibt vor, dass die Verstorbenen auf die rechte Seite gelegt, mit dem Gesicht Richtung Mekka beerdigt werden. Die Gesamtanlage soll schlicht gestaltet sein ohne Dekoration oder üppige Bepflanzung. Diese Vorgaben sind bestimmend für die Ausrichtung der Grabfelder und erklären, wieso sie weder der Geländetopografie noch der Orientierung des restlichen Friedhofs folgen.

Die zwei von insgesamt vier geplanten Grabfeldern, sind von einer Mauer eingefasst und formen eigenständige, sich gleichende Räume. Sie sind jeweils in den Grabbereich und einen Versammlungsplatz gegliedert. Letzterer ist mit einem Brunnen und einer Baumgruppe aus Eisenholzbäumen, Parrotia persica, ausgestattet. Diese Laubbäume sind in Nordpersien heimisch und schaffen eine Verbindung zum islamischen Raum. Beeindruckend ist ihre Herbstfärbung, wobei ihr Farbspektrum von dunklem Weinrot, über Purpur bis Rosa und Gelb reicht.