Wohnbauten im Broëlberg

Secret Gardens

Auftraggeber 
Baukonsortium Broëlberg
Architektur 
e2a
eckert eckert architekten
Zürich
Zeitraum
2003 – 2004
Fläche 
25 400m2
Land 
Schweiz

Die landschaftsgestalterischen Interventionen beschränken sich auf eine Verstärkung der geologischen Gegebenheiten des Parks. Linsenförmige Hügel, welche eine Verwandtschaft mit den Drummlins von Gletscherablagerungen aufweisen, verbinden den Parkhügel im Norden mit dem tiefsten Punkt des Parks, dem Teich.

Neue Pflanzflächen übernehmen diese Formensprache und führen sie weiter zur südlichen Grenze. Die weiche, geschwungene Linienführung wird zum verbindenden Gestaltungselement und ladet zum Entdecken einzelner Gartenräume ein.

An der Peripherie des Parks werden einheimische Gehölze gepflanzt. Diese nehmen Bezug auf die grossräumige Kulturlandschaft von Kilchberg und binden den Park in die Landschaft ein. Der bestehende Baumbestand wird mit eingestreuten fremdländischen Pflanzgruppen ergänzt, die auf den früheren Charakter des Parks als englischer Landschaftsgarten verweisen. Grossblättrige Stauden, um den Teich gepflanzt, verstärken dieses Bild.