Paradise Now - Die neuen Grenzen des Gartens

"Reflexionen eines Landschaftsarchitekten über den Garten als künstliches Paradies"

 

Das Urbild des Gartens ist das Paradies, das durch hohe Mauern von einer unwirtlicheren Welt getrennt war. Heute ist diese Unterscheidung fraglicher denn je. Die heutigen »Paradiese« sind Saatgut-Bunker in Spitzbergen oder gigantische künstliche Welten zur optimierten Produktion von Lebensmitteln. Schon immer waren Gärten aber Orte des Übergangs und der Durchlässigkeit, an denen sich migrierende Pflanzen und historische Schichten, Stadt und Land, Stillstand und Bewegung begegneten. Günther Vogt, einer der einflussreichsten Landschaftsarchitekten der Gegenwart, betrachtet gemeinsam mit Violeta Burkhardt Gegenden, Gärten, Parks und künstliche Paradiese zwischen Rom und Tschernobyl, Polen und Tessin, Zürich und Hamburg und stößt zuletzt auf den Grund des arktischen Meeres, wo sich territoriale Abgrenzung und digitale Weltvernetzung spannungsvoll überlagern.

 

Günther Vogt, Violeta Burckhardt und Frank Fehrenbach (Hg.) 
Fröhliche Wissenschaft, Bd. 177M, 2021

Matthes & Seitz Berlin